Stadt Apolda

Seitenbereiche

Schriftgröße

Seiteninhalt

Ihr Newsarchiv zum nachlesen

Verkehrsfreigabe

Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand und Polier Herr Haller gaben die Dr.-Theodor-Neubauer-Straße nach umfangreicher und grundhafter Sanierung wieder für den Verkehr frei. 

Der grundhafte Straßenausbau erfolgte auf einer Länge von ca. 210 m. Der alte Granitbelag wurde durch eine neue Asphaltoberfläche ersetzt, straßenseitig wurden die vorhandenen Borde weitestgehend wiederverwendet. Der Gehweg erhielt eine neue Oberfläche aus Betonsteinpflaster und ein neuer Regenwasserkanal zur Aufnahme des Oberflächenwassers wurde gebaut. Durch Anordnung von Stellplätzen in Längs- und Schrägaufstellung wurde der Seitenraum neu geordnet. Der Einmündungsbereich zum Heidenberg erhielt eine Querungshilfe für Fußgänger. 

Im Vorfeld des Straßenbaus baute die Apoldaer Wasser GmbH ein Abwassertrennsystem auf und erneuerte Hausanschlüsse für Abwasser und Trinkwasser. Mit Baufortschritt verlegte die Energieversorgung Apolda neue Kabel. Mit dem Straßenbau wurde gleichzeitig die Ausstattung erneuert und eine neue Straßenbeleuchtung mit insgesamt 14 Stück modernen LED-Leuchten installiert. Nicht zuletzt wurden sechs neue Bäume gepflanzt, die das Stadtklima günstig beeinflussen und ein attraktives Umfeld für die angrenzende Wohnbebauung schaffen.

Gegenüber der Postfiale wurde die alte Bankgruppe mit neuen Holzbohlen und einem Pflanzkübel durch die Abteilung Kommunaler Service Apolda aufgewertet und lädt nach dem Anstieg zum Ausruhen ein.

Durch die Umorganisation der Verkehrsführung am Kreuzungsbereich Weimarische Straße/ An der Goethebrücke/ Dr.-Theo-Neubauer-Straße entfiel die Lichtsignalanlagensteuerung. Zur sichern Überquerung der abbiegenden Hauptstraße wurden für Fußgänger Querungshilfen errichtet. Zukünftig ist die Einfahrt über die Kreuzung in die Dr.-Theodor-Neubauer-Straße nur für den Linienverkehr gestattet.

Die Gesamtkosten für Bau- und Baunebenkosten betragen Brutto ca. 1,35 Mio. €. Davon werden ca. 75% der Kosten aus den zuvor genannten Programmen finanziert. 25 % der Gesamtkosten werden durch Eigenmittel der Stadt Apolda bereitgestellt.