Stadt Apolda

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße

Seiteninhalt

Ortsteil Herressen / Sulzbach

Ortsteilbürgermeisterin Susanne Naujokat

An der Marke 39a
99510 Apolda OT Herressen-Sulzbach
Tel.: +49 36465 499960
E-Mail schreiben

Sprechzeiten:
jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat
von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Gemeinderaum Herressen-Sulzbach, 99510 Apolda OT Herressen-Sulzbach

Im Tal und an den Hängen des Sulzbachtales, südwestlich von Apolda, liegen die Dörfer Herressen und Sulzbach. Der Sulzbach entspringt in Hammerstedt und fließt durch das Moorental in Richtung Apolda, bis er in Nauendorf in die Ilm mündet. Die Gemeinde hat sich 1993 der Stadt Apolda angeschlossen. Heute hat Herressen-Sulzbach eine Fläche von 541 ha. In dem Ortsteil leben insgesamt 638 Einwohner. Ehrenamtliche Ortsteilbürgermeisterin ist Frau Susanne Naujokat.

Herressen

Der Ort wird 1209 als Hircen erstmals erwähnt. Das Wort Hircen ist mittelhochdeutsch und bedeutet etwa "vom Hirsche". Im 13. Jahrhundert werden Dienstadlige "von Herressen" erwähnt, die später in Urkunden "Ritter von Apolda" genannt werden.

In der Mitte des 13. Jahrhunderts werden die Orte Sulzbach und Herressen gemeinsam in Urkunden des Erfurter Marienstiftes genannt.

1575 wird die Mühle in Herressen erwähnt, die bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts in Betrieb war.

Ein Stein mit Inschrift in der Kirche Herressen berichtet vom Kirchenneubau 1629. Die Kirche wurde 1772 und 1778 umgebaut.

1873 wollte Franz Friedrich August Ulrich, Mitglied der Glockengießerfamilie in Herressen eine Gießerei bauen. Es kam leider nicht dazu.

In Herressen gab es früher auch eine Brauerei. Das Gebäude existiert noch - heute ist darin ein Geschäft untergebracht.

Die Obrigkeit drängte 1922 die Gemeinden Herressen, Sulzbach und Oberndorf eine Einheitsgemeinde zu bilden. An den Vorbehalten der Einzelgemeinden scheiterte dieses Vorhaben endgültig 1923. In diesem Jahr bestand der Arbeiter-Turnverein H.S.O. schon 15 Jahre.

Unter "Hammer und Zirkel" wurde 1950 Sulzbach nach Herressen eingemeindet. Die Gemeinde hieß nun Herressen, der Ortsname Sulzbach war gestrichen. Erst nach der Wende gelang es durch einen Bürgerentscheid den alten Ortsnamen Sulzbach wieder einzuführen.

Sulzbach

Erstmals wird Sulzbach 876 urkundlich erwähnt. Im Gefolge der Burggrafen von Kirchberg erscheinen zu Beginn des 13. Jahrhunderts die Ritter von Sulzbach. Herrmann von Sulzbach wird 1325 Probst des Klosters Kapellendorf.

Am Ende des 12. Jahrhunderts soll die Kirche in Sulzbach gebaut worden sein. Das noch sichtbare Turmfenster wurde um 1250 in den Turm eingebaut und diente als Schallöffnung für die Glocken.

Besonders bemerkenswert ist die Kryptogrammglocke mit einer noch nicht entzifferten Inschrift aus dem 14. Jahrhundert.

In den Jahren 1655 und 1777 erfolgten Umbauten an der Kirche.

1778 wurde die Mühle umgebaut.

Weiter sehenswert ist der Springbrunnen aus dem Jahr 1905 aus Tuffgestein.

Rechts sehen Sie das Denkmal für die Gefallenen beider Weltkriege in Sulzbach.

Nördlich von Sulzbach steht an einem alten Handelsweg ein mittelalterliches Steinkreuz. Die Sage spricht von einer schauerlichen Tat. Herbergsleute sollen einen Reisenden erschlagen und beraubt haben. Als die Mörder die Beute untersucht hatten, mußten sie erkennen, dass sie ihren eigenen Sohn erschlagen hatten. Zur Sühne wurde dieses Steinkreuz aufgestellt.

In der Kirche Sulzbach befand sich lange Zeit ein Kruzifix, dessen kunstgeschichtlicher Wert lange unbekannt war. Das Kruzifix wurde 1659 vom fürstlich-sächsischen Hofmaler Christian Richter geschaffen. Heute befindet sich das Kunstwerk im Thüringer Landesmuseum Heidecksburg in Rudolstadt als Leihgabe.

Bereits am 29. Oktober 1990 beschloss die Gemeinde Herressen-Sulzbach einen Bebauungsplan für ein Gewerbegebiet an der Bundesstraße 87. Im Dezember 1990 wurde ein Zweckverband mit der Stadt Apolda gegründet. Der Spatenstich für den Industrie- und Gewerbepark erfolgte im April 1992.

Im Jahr 2004 konnte das Gelände erweitert werden. Jetzt stehen insgesamt 87 ha zu Verfügung, von denen 53 ha bebaubar sind.

Vereine in Herressen-Sulzbach

  • Feuerwehrverein Moorental
  • Vorsitzender: Frank Urbach, Auf dem Berge 12A, 99510 Apolda
  • Kirmesverein Moorental
  • Vorsitzende: Steffi Straßburg, Ötisheimer Straße 188, 99510 Apolda
  • Seniorenclub Herressen-Sulzbach
  • Vorsitzende: Christine Pusch, Apoldaer Straße 89, 99510 Apolda
  • Sportverein Moorental mit Sektion
  • Vorsitzender: Andree Machts, Herressener Straße 68, 99510 Apolda
  • Fußball -> zwei Herren und sieben Nachwuchsmannschafen
  • Frauengymnastik
  • Tischtennis

Weiterhin gibt es in der Ortschaft Herressen-Sulzbach eine Kindertagesstätte und eine Grundschule.

Diese Seite entstand mit freundlicher Unterstützung von Herrn Axel Eulenstein.