Seite drucken
Stadt Apolda (Druckversion)

Die Dobermannzüchtung

Die Dobermann-Züchtung

Foto: Das Dobermann-Denkmal in Apolda

Der in der ganzen Welt bekannte und beliebte Rassehund hat seine Wiege in der Stadt Apolda, wo diesen der Apoldaer Bürger Friedrich Louis Dobermann (1834 - 1894) heranzüchtete.

1899 wurde in Apolda der erste Dobermann-Verein gegründet, in dem heute weltweit mehr als 30 Landesvereine organisiert sind.

Zur 28. DV-Sieger-Hauptzuchtschau 1997 in Apolda wurden den Zucht-Richtern und dem zahlreichen Publikum mehr als 300 Dobermänner aus mehr als 20 Ländern präsentiert. Aus Anlaß des 100. Gründungsjubiläums des Vereins wurden am Pfingstwochenende, vom 22. - 24. Mai 1999, die Dobermann-Weltmeisterschaften mit einer Leistungsschau in den Disziplinen Fährtensuche, Gehorsam (Unterordnung) und Schutzdienst in Apolda ausgetragen. Sieger wurde die deutsche Mannschaft.

Ebenfalls aus diesem Anlaß wurde am 11. September 1999 das Dobermann Denkmal an der Ecke Teichgasse / Lindenberg eingeweiht. Dieses stellt eine Dobermannfamilie dar.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Dobermann-Denkmals sowie im Informations-Flyer (pdf-Datei, 245 KB). 

http://www.apolda.de/stadt-apolda/stadtinformationen/apoldaer-traditionen/die-dobermannzuechtung/