Herzlich willkommen beim Standesamt Apolda!

Wer denkt bei dem Wort „Standesamt“ nicht gleich ans Heiraten?

Foto: Das Schloß Apolda aus Ansicht der Stadtmitte

Viele glauben, beim Standesamt könne man „nur“ heiraten. In Wirklichkeit begleitet das Standesamt Sie Ihr ganzes Leben lang. Beginnend mit der Geburt, über die Eheschließung, bis hin zum Tod wird beim Standesamt jeder Vorgang beurkundet.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige wichtige Informationen rund um das Standesamt geben.

Die Informationsblätter, die hier zum Download für Sie bereit stehen, beantworten Ihnen allgemeine Fragen zur Eheschließung, die besonders häufig gestellt werden. Sie informieren weiterhin darüber, was bei der Geburt eines Kindes von den Eltern zu beachten und bedenken ist. Sie sollen Ihnen aber auch beim Tod eines lieben Angehörigen eine kleine Hilfe sein. Die Mitarbeiterinnen des Standesamtes Apolda geben Ihnen gerne Auskunft.

Öffnungszeiten:

Montag: 9:00 – 12:00 Uhr
Dienstag: 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
Freitag: 9:00 – 12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Sie erwarten ein Kind oder sind gerade glückliche Eltern geworden?

Dann möchten wir Ihnen ein paar Tipps geben, die Ihnen Zeit und Wege sparen helfen, damit Ihr Kind "amtlich" wird. Wenn Ihr Kind im Robert-Koch-Krankenhaus Apolda geboren wird oder wurde, erhalten wir von dort eine Geburtsanzeige mit Daten über das Neugeborene und seine Eltern. Diese Angaben reichen jedoch noch nicht aus, um die Geburt beurkunden zu können. Deshalb sind wir noch auf zusätzliche Unterlagen von Ihnen angewiesen.

Weitere Informationen zur Beurkundung des Kindes, zur Namensgebung sowie eine Übersicht über die benötigten Papiere zur Geburtsbeurkundung finden Sie hier als pdf-Datei zum Download. (121 KB)

Als frischgebackene Eltern haben Sie auch nach der Geburt einige Dinge zu veranlassen. Mit dem Informationsblatt "Was tun nach der Geburt eines Kindes" (pdf-Datei, 123 KB) möchten wir Ihnen eine kleine Hilfestellung dazu geben.

Sie wollen sich „trauen“?

Foto: Der Trausaal im Schloß Apolda

Der erste „amtliche Schritt“ in die Ehe ist die Anmeldung beim Standesamt (früher Aufgebot).

Wie für vieles im Leben, so sind auch für den Start ins Eheglück gewisse Formalitäten erforderlich. Welche „Heiratspapiere“ in Ihrem speziellen Fall erforderlich sind, sagen wir Ihnen gerne. Hier können Sie sich bereits vorab informieren, welche Unterlagen bei der Anmeldung der Eheschließung vorzulegen sind. Weiterhin erhalten Sie hier Informationen sowie Bilder zu unserem Trausaal.

Auch als neu verheiratetes Paar sind noch einige „Behördengänge“ notwendig, dazu geben wir Ihnen eine kleine Hilfestellung. (pdf-Datei, 205 KB)

Bei uns können Sie montags bis samstags die Ehe schließen.

Sollten Sie nach der Lektüre dieser Informationsseiten noch Fragen haben - rufen Sie uns bitte an oder schauen Sie kurz bei uns im Standesamt vorbei.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Sterbefall in der Familie

Beim Tod eines nahen Angehörigen möchte man sicherlich zu allerletzt an irgendwelche Papiere denken. Dennoch müssen auch diese traurigen Vorgänge beurkundet werden. Die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen dabei eine kleine Hilfestellung bieten.
-> Informationen zur Beurkundung eines Sterbefalls - Unterlagen für das Standesamt (pdf-Datei, 102 KB)

Erteilung von Personenstandsurkunden

Wo und wie bekomme ich Urkunden?

Maßgebend für die Ausstellung einer Urkunde aus dem Personenstandsbuch (Geburten-, Heirats-, Sterbe- und Familienbuch) ist immer der „tatsächliche Ort des Geschehens“ – also dort, wo sich der Personenstandsfall ereignet hat.
Die Bearbeitung einer telefonischen Anforderung ist leider nicht möglich. Deshalb bitten wir Sie - sofern Sie nicht persönlich bei uns vorsprechen können - sich schriftlich an uns zu wenden.

Sie können hier die Urkunden­anforderung als pdf-Datei herunterladen, ausfüllen und an uns Senden (97 KB).

 

Wer bekommt Urkunden?

Die Personenstandsregister enthalten persönliche Daten, die dem Datenschutz unterliegen. Die Erteilung von Personenstandsurkunden und Auskünften kann gemäß § 62 des Personenstandsgesetzes nur von Personen verlangt werden, auf die sich der Eintrag bezieht, sowie deren Ehegatten, Lebenspartnern, Vorfahren und Abkömmlinge. Andere Personen – also auch Geschwister, Onkel, Tanten, Neffen, Nichten und sonstige Verwandte – haben nur dann ein Recht auf Erteilung von Personenstandsurkunden und Auskünften, wenn sie ein rechtliches Interesse glaubhaft machen.

Falls Sie nicht zum oben angesprochenen Personenkreis zählen, müssen Sie eine schriftliche Vollmacht eines Berechtigten sowie eine Kopie dessen Personalausweises vorweisen.

 

Namenserklärungen

Wir beurkunden Erklärungen, die den Namen einer Person betreffen.

Wenn Sie z. B. nach einer Eheauflösung Ihren Geburtsnamen oder den Namen, den Sie bis zu dem Zeitpunkt Ihrer Eheschließung geführt haben, wieder annehmen möchten, so erklären Sie dies beim Standesamt. Haben Sie anlässlich Ihrer Eheschließung keinen Ehenamen bestimmt (z. B. bei einer Eheschließung im Ausland), so können Sie dies bei uns nachholen.

Nachbeurkundung von Personenstandsfällen im Ausland auf Antrag

Hat ein Deutscher im Ausland die Ehe geschlossen, eine Lebens­partnerschaft begründet oder ist ein Deutscher im Ausland geboren oder gestorben, so kann der Personenstandsfall auf Antrag im jeweiligen Register auf Antrag beurkundet werde. Zuständig dafür ist das Standesamt des Wohnsitzes.

Wir empfehlen Ihnen ein persönliches Beratungsgespräch bezüglich der Vorlage und Anerkennung der ausländischen Urkunden sowie der weiteren Verfahrensweise.

Wenn Sie weitere Fragen haben, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gern!

Möchten Sie diese Seite weiterempfehlen?