Abfallkalender und Entsorgungen

Abholung von Sperrmüll, Elektro- und Elektronikschrott und Haushaltsgeräten

Das Landratsamt Weimarer Land bietet auf Ihrer Webseite den Bürgern die Möglichkeit das "Formular zur Abholung von Sperrmüll, Elektro- und Elektronikschrott und Haushaltsgeräten“ online auszufüllen und abzusenden. Die Onlinevariante erspart das Porto und ermöglicht eine schnellere Kommunikation zwischen Bürger und Entsorger.

Toureneinteilung für Hausmüll- und Wertstoffentsorgung - Kernstadt Apolda

Den Routen- und Terminplan 2014 (pdf-Datei, 2,4 MB) können Sie bei Bedarf auf Ihrem Computer speichern oder ausdrucken.

Eingeschränkter Winterdienst! - Was nun?

Ist im Winter durch Schnee, Eis, glatte und ggf. auch noch zugeparkte Straßen eine Anfahrt in bergigen Gebieten nicht möglich, wird Ihr Abfall mit der nächsten Tour entsorgt. Für Ihren Hausmüll , und nur für diesen Fall bitte bis zur nächsten Abfuhr in 14 Tagen einen handelsüblichen Müllsack verwenden und dazu stellen. Notfalls ist die Mülltonne zu einer gut geräumten Straße zu bringen (eigene Tonne kennzeichnen).

Die Standorte finden Sie hier: Notfallplanung für die Abfallentsorgung im Gebiet der Stadt Apolda (pdf-Datei, 90 KB)

Verbrennen von pflanzlichen Abfällen

Das Landratsamt  Weimarer Land, Umweltamt, hat folgende Allgemeinverfügung zum Verbrennen von trockenem Baum- und Strauchschnitt erlassen:

  • Das Verbrennen von trockenem Baum- und Strauchschnitt wird vom 31. März bis 5. April 2014 und vom 7. April bis 12. April 2014 in der Zeit von 09:00 bis 18:00 Uhr gestattet.
    Das Wohl der Allgemeinheit darf nicht beeinträchtigt werden und es dürfen keine erheblichen Belästigungen der Nachbarschaft eintreten.
  • Generelle Brennverbote gelten weiterhin:
    1. an Sonn- und Feiertagen;
    2. auf gewerblich genutzten Flächen;
    3. in der Gemarkung Mellingen außer Köttendorf (in Mellingen ist ein Brandplatz der Gemeinde zu nutzen)
    4. in der Gemarkung Bad Berka einschl. OT München, ausgenommen die übrigen Ortsteile der Stadt Bad Berka
    5. wenn folgende Mindestabstände nicht eingehalten werden:
      • 5 m zur Grundstücksgrenze,
      • 15 m zu Öffnungen in Gebäudewänden, zu Gebäuden mit weicher Überdachung sowie zu Gebäuden mit brennbaren Außenverkleidungen,
      • 50 m zu öffentlichen Straßen,
      • 100 m zu Lagern mit brennbaren Flüssigkeiten oder Druckgasen sowie zu Betrieben, in denen explosionsgefährliche oder brennbare Stoffe hergestellt, verarbeitet oder gelagert werden,
      • 20 m zu landwirtschaftlichen Flächen mit leicht entzündlichem Bewuchs,
      • 100 m zu Waldflächen, wobei besondere Trockenperioden, in denen in einzelnen Forstamtsbezirken höhere Waldbrandwarnstufen (ab Waldbrandstufe II) bestehend entsprechend zu berücksichtigen sind,
      • 1,5 km zu Flugplätzen und Hubschrauberlandeplätzen.
    6. für Laub, Gras, Heu, bis zu vier Wochen vor Beginn des Brennzeitraumes geschnittenes Gehölz und sonstige Abfälle (z.B. Kompost, angerottet Biomasse, Bauabfälle, Sperrmüll)
    7. an Regen- und Nebeltagen
    8. für Schwelbrände
  • Im Einzelnen sind folgende Anforderungen an die Verbrennung zu stellen:
    1. Durch das Verbrennen dürfen keine Gefahren oder Belästigungen durch Rauch oder Funkenflug für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft eintreten. Es ist insbesondere auf die Windrichtung und –geschwindigkeit zu achten. Bei starkem Wind ist das Feuer zu löschen.
    2. Zum Anzünden und zur Unterstützung des Feuers dürfen keine anderen Stoffe, insbesondere keine häuslichen Abfälle, Reifen, Mineralölprodukte, brennbare Flüssigkeiten oder mit Schutzmitteln behandelte Hölzer benutzt werden.
    3. Die Verbrennungsstellen auf bewachsenem Boden sind mit einem Schutzstreifen zu umgeben, zu beaufsichtigen, nach Abschluss ausreichend mit Erde abzudecken oder mit Wasser zu löschen und nachzukontrollieren.
    4. Kurz vor dem Verbrennen ist das Brennmaterial umzuschichten (Schutz von Kleinlebewesen)

Hinweise

  • die Anzeigepflicht entfällt;
  • Bei Verbrennungsvorgängen, die fast ausschließlich schwelen oder durch starke Rauchentwicklung eine Belästigung der Nachbarschaft hervorgerufen, ist die Ordnungsbehörde berechtigt, das sofortige Ablöschen (auch mittels kostenpflichtigen Einsatz der Feuerwehr) durchzusetzen.
  • Baum- und Strauchschnitt kann in unverpackter Form kostenlos an der Kompostierungsanlage Tannroda/Böttelborn (Tel.: 036450 42134) bzw. gegen ein geringes Entgelt in den Kompostierungsanlagen  Süßenborn,  bei der Fa. Tönsmeier bzw. Fa. AVT in Apolda sowie Containerdiensten entsorgt werden. Baum- und Strauchschnitt darf auch in die Restmülltonne eingebracht werden.
  • Für Kleingartenanlagen empfiehlt es sich, an einem Tag auf einem geeigneten Brandplatz in der Anlage unter Aufsicht das Verbrennen durchzuführen (Zusammenfassung kleiner Einzelfeuer).
  • Andere Vorschriften werden durch diese Allgemeinverfügung nicht außer Kraft gesetzt.

  • Bei starken Rauchbelästigungen bitte Info unter 03644 540-671 (Umweltamt) oder Handy 0151/57117183 (beides Kostenpflichtig)

Ordnungswidrigkeiten

Ordnungswidrig handelt, wer gemäß § 8 Nr. 2-5 ThürPflanzAbfV gegen die darin genannten Regelungen verstößt. Das Bußgeld kann gemäß § 69 Abs. 3 Kreislaufwirtschaftsgesetz bis zu 100.000 Euro betragen.


Schadstoffmobil ist unterwegs

Das Schadstoffmobil ist zu folgenden Zeiten im Stadtgebiet und den Ortsteilen der Stadt Apolda unterwegs: (Termine noch nicht bekannt)

  • Montag, 24. März 2014
    • 13:00 - 13:45 Uhr Lessingstraße / Dr.-Külz-Straße
    • 14:15 - 15:45 Uhr Vorplatz Hans-Geupel-Stadion
    • 16:15 - 17:00 Uhr Am Weimarer Berg (gegenüber Hotel)
  • Dienstag, 1. April 2014
    • Nauendorf 09:00 - 09:30 Uhr Nähe Autohaus Behrenbruch
  • Mittwoch, 2. April 2014
    • Utenbach 09:00 - 09:30 Uhr Camburger Straße / Ecke Obere Siedlung
  • Donnerstag, 3. April 2014
    • Herressen-Sulzbach 14:30 - 15:00 Uhr Bushaltestelle Herressen
    • Oberndorf 15:15 - 15:45 Uhr an der Gemeindeverwaltung
  • Freitag, 4. April 204
    • Schöten 10:30 - 11:00 Uhr Dorfplatz
  • Mittwoch, 16. April 2014
    • Zottelstedt 14:00 - 14:30 Uhr Verkehrsinsel Nähe Gemeindeverwaltung
    • Oberroßla 15:30 - 16:00 Uhr Dorfstraße / DSD Container
    • Rödigsdorf 16:15 - 16:35 Uhr Parkplatz Agrargenossenschaft

Hinweis des Umweltamtes des Kreises Weimarer Land

Das unbeaufsichtigte Abstellen von Schadstoffen an den Standplätzen ist nicht statthaft und kann als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Die Schadstoffe sind vielmehr sortiert und in verschlossenen Gefäßen (Größe max. 60 Liter bzw. 60 Kilogramm) zum Standplatz zu bringen und aus Sicherheits-gründen dem beauftragen Mitarbeiter der Entsorgungsfirma persönlich zu übergeben.

Sollten Sie den für Ihre Gemeinde vorgesehenen Termin, durch z.B. Berufstätigkeit, nicht wahrnehmen können, besteht auch die Möglichkeit, die Schadstoffe in einer anderen Gemeinde des Entsorgungsgebietes abzugeben.

In haushaltsüblichen Mengen werden angenommen:

  • lösemittelhaltige Farben und Lacke,
  • Leuchtstoffröhren/ Energiesparlampen
  • Rost- und Holzschutzmittel,
  • Quecksilberthermometer,
  • Medikamentenreste,
  • Leim-, Klebe- und Beizmittel,
  • Lösungsmittel (z. B. Waschbenzin), Säuren und Laugen,
  • Spraydosen
  • Pflanzenschutz- und Behandlungsmittel,
  • Laborchemikalien aus dem Hobbybereich,
  • Altöl und ölverunreinigte Materialien,
  • Bleistartbatterien (nur Pkw und Motorrad)
  • Akkus und Batterien.

Die verschiedenen Stoffe, die Sie anliefern wollen, müssen getrennt verpackt sein, damit sie sich nicht untereinander vermischen können. Flüssigkeiten, Pulver und krümelige Sschadstoffe bitte in geschlossenen Behältern mit sichtbarer Inhaltsangabe anliefern. Die Schadstoffe sind sortiert in verschlossenen Gefäßen (max. Größe der Gefäße 10L) in handelsüblichen Mengen zum Standplatz zu bringen und aus Sicherheitsgründen dem beauftragten Mitarbeiter der Entsorgungsfirma persönlich zu übergeben.

Das unbeaufsichtigte Abstellen von Schadstoffen an den Standplätzen ist nicht statthaft und kann als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Nicht in das Schadstoffmobil gehören Binderfarben und Baustoffe, Latex, Reifen, Munition und Kampfstoffe, radioaktiver Abfall und infizierte Gegenstände, Feuerlöscher, Gasflaschen.

Sollten Sie noch Fragen haben, dann wenden Sie sich am besten rechtzeitig an die Abfallberatung des Landratsamtes Weimarer Land, Sitz Apolda, unter Tel. 03644 540-695 oder an die Entsorgungsgesellschaft Landkreis Weimar mbH, Tel. 036452 72423.

Möchten Sie diese Seite weiterempfehlen?